Parkett ist ein Naturmaterial, Holz kann empfindlich auf starke Temperaturschwankungen reagieren. Man beugt vor, indem Parkett nach dem Kauf und Transport nicht sofort weiterverarbeitet wird. Das Material muss vor dem Verlegen an die Raumtemperatur gewöhnt werden. Man lagert die Planken (in der Verpackung) in dem Raum, in dem sie später verlegt werden. Die Lagerdauer beträgt mindestens 48 Stunden. Der Untergrund sollte eben sein.

Wichtig, damit die Eigenschaften des Parketts nicht beeinträchtigt werden: Die Raumtemperatur sollte zwischen 17 und höchstens 25 Grad Celsius liegen. Wenn der Raum eine Fußbodenheizung hat, muss die Temperatur der Bodenheizung mindestens 15 Grad und maximal 20 Grad betragen. Ideal ist eine Luftfeuchtigkeit im Bereich von 50 bis 65 Prozent. Nach dem Verlegen ist das Parkett wesentlich unempfindlicher. Mit der korrekten Lagerung wird verhindert, dass sich die Elemente vor dem Verlegen verziehen oder aufquellen. Wenn das Parkett für einen längeren Zeitraum gelagert wird, müssen Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit regelmäßig kontrolliert werden.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar